17. März 2012

Seit der Veröffentlichung ihrer Forschungsergebnisse über die Vorlieben von Spielern bei neuen und alten Geigen musste Claudia Fritz einen Medienansturm verkraften. Einige Artikel kommen zu dem Schluss, dass der Kaiser tatsächlich nackt ist, andere enthalten Beiträge von hochtrabenden Konzertsolisten, die darüber schwadronieren, dass "es Jahre dauern kann, bis man das Beste aus einer Stradivari herausholt".

Eine typische Schlagzeile lautete: "Millionenschwere Stradivari verliert im Wettstreit mit moderner Geige". Eine Liste von Artikeln zu diesem Thema.

Claudia und ihre Forscherkollegen haben viel Kritik an ihrer Methodik einstecken müssen - meist von Leuten, die es offenbar nicht für nötig hielten, den ursprünglichen, von Experten begutachteten Artikel in der Proceedings of the National Academy of Sciences der Vereinigten Staaten von Amerika.

Ich fand das Experiment faszinierend und gut durchgeführt, und ich habe versucht, in den Maetronet-Foren alles richtig zu stellen. Ich war erfreut zu sehen, dass einige dieser Beiträge (und andere von anderen Maetronet-Mitgliedern) ihrerseits aufgegriffen von Claudia Fritz und auf ihrer Website erneut veröffentlicht.